Allgemeine Geschäftsbedingungen

Für Seminare und Workshops bei Topgun Speaking / Friederike Galland regeln die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen die Rechtsbeziehungen und Vertragsbedingungen zwischen Ihnen (Kund*in / Auftraggeber*in) und Friederike Galland (Auftragnehmerin / Veranstalterin). Sie als Kund*in / Auftraggeber*in erkennen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei Auftragserteilung an. Abweichende Bedingungen der Auftraggeber*in erkennt die Auftragnehmerin ausdrücklich nur nach schriftlicher Bestätigung an. Mündliche Zusagen und Nebenabreden bedürfen der schriftlichen Bestätigung durch die Auftragnehmerin.

Vertragsleistungen und Kosten – Seminare

Mit der Auftragserteilung / schriftlichen Anmeldung verpflichtet sich der Vertragspartner verbindlich zur Teilnahme an der Veranstaltung und zur Zahlung des bei Anmeldung gültigen Preises. Die Zahlung ist mit der Anmeldung fällig.

Der Platz im Seminar wird mit Eingang des Geldes auf dem Konto verbindlich reserviert. In den Kosten sind Lehrmaterialien, Handouts sowie Tagungsverpflegung und Seminargetränke enthalten.

Firmenworkshops und Vorträge

Honorare sind zu 50% bei Auftragsstellung und zu 50% mit Abschluss des Auftrages jeweils ohne Abzug fällig. Die Absage eines Vortrags, Seminars oder Workshops ist bis 8 Wochen vor der Veranstaltung kostenfrei möglich, sofern diese schriftlich bei der Auftragnehmerin eingegangen ist. Geht die schriftliche Abmeldung bis 4 Wochen vor der Veranstaltung ein, so sind 50% der Workshopgebühr zu entrichten. Nach diesem Zeitpunkt ist die volle Gebühr fällig. Die Auftraggeber*in ist berechtigt, mit der Auftragnehmer*in im gegenseitigen Einverständnis einen Alternativworkshop zum selben Datum zu vereinbaren.

Die Auftragnehmerin ist berechtigt, eine Veranstaltung aus wichtigen Gründen abzusagen. Als wichtige Gründe gelten höhere Gewalt, Krankheit, Unfall oder sonstige von der Trainerin nicht zu vertretende Umstände. Sofern die Auftragnehmerin den Absage einer Veranstaltung zu vertreten hat, erfolgt die Erstattung der Veranstaltungsgebühr. Die Auftragnehmerin ist berechtigt, mit dem Auftraggeber im gegenseitigen Einverständnis einen Alternativtermin zu vereinbaren.

Coachings

Coachings können per Zoom / Skype, am Telefon oder eins-zu-eins erfolgen. Wenn das eins-zu-eins nicht in den Räumen der Auftragnehmerin durchgeführt wird, kommen ggf. zusätzliche Raum- und Reisekosten auf den Auftraggeber zu. Diese werden vorab vereinbart. Typischerweise sind Coachingleistungen auf Dauer angelegt. Die Zahl der Sitzungen pro Monat wird vorab festgelegt.

Die Laufzeit des Cochings startet mit der ersten Sitzung und verlängert sich um jeweils einen Monat, sofern nicht 7 Tage vor Ablauf des laufenden Monats schriftlich gekündigt oder abgeändert wird. Das Honorar für den gesamten Monat ist jeweils vor der ersten Sitzung fällig.

Stornierungen

Stornierungen bis 6 Wochen vor Veranstaltungsbeginn sind kostenfrei. Bei späteren Stornierungen kann die Kund*in / Auftraggeber*in eine Ersatzteilnehmer*in benennen. Wird keine Ersatzteilnehmer*in benannt, ist bei Rücktritt bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn eine Stornierungsgebühr von 50% der Teilnahmegebühr zu zahlen. Bei späteren Stornierungen, bei Nichterscheinen oder nur zeitweisem Erscheinen der Teilnehmer*in ist die gesamte Teilnahmegebühr des gebuchten Seminars zu zahlen.

Die Veranstalterin ist berechtigt, bis zu 4 Wochen vor dem Seminar oder Workshop vom Vertrag zurückzutreten, wenn sich nicht genügend Teilnehmer*innen verbindlich angemeldet haben. Ggf. geleistete Zahlungen der Teilnehmer*innen werden in diesem Fall erstattet. Es bestehen keine darüber hinausgehenden Ansprüche der Teilnehmer*innen.

Änderungen

Trainer*in, Inhalt und Ablauf können unter Beibehaltung des Gesamtcharakters der Veranstaltung geändert werden.
Die Veranstalterin behält sich vor, aus wichtigem Grund (insbesondere bei Erkrankung der Trainer*in und bei zu geringer Teilnehmerzahl) Termine zu verlegen oder ersatzweise eine qualifizierte Trainer*in zu benennen.

Datenschutz

Der Kunde ist mit der Speicherung seiner Daten laut § 28 Bundesdatenschutzgesetz einverstanden. Eine Weitergabe der Daten an Dritte ist ausgeschlossen.

Haftung

Jeder Teilnehmer trägt die volle Verantwortung für sich und seine Handlungen innerhalb und außerhalb der Veranstaltungen. Er kommt für eventuell verursachte Schäden selbst auf.

Verschwiegenheit

Die Veranstalterin /Auftragnehmerin verpflichtet sich zur absoluten Verschwiegenheit. Dazu gehören insgesondere die Teilnahme und sämtliche Inhalte der Leistungen sowie sämtliche Informationen, über die Person des Kunden oder die Auftragnehmer*in und sein privates und/oder berufliches bzw. geschäftliches Umfeld sowie sämtliche bekannt gewordenen Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse. Diese Verpflichtung besteht über die Vertragslaufzeit hinaus. Sie erlischt nur und ausschließlich für exakt die Informationen, für die die Kund*in / Auftraggeber*in ausdrücklich ihre Zustimmung hierzu erteilt hat.

Gerichtsstand

Als Gerichtsstand wird Berlin festgelegt. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluß des UN-Kaufrechts.

Anti-Sekten-Erklärung

Friederike Galland ist und war niemals aktives oder passives Mitglied einer Sekte oder sektenähnlicher Gemeinschaften.

Salvatorische Formel

Sollten einzelne Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen ungültig sein oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch der Vertrag im übrigen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine Regelung ersetzt, die die gesetzlichen Regelungen nicht verletzt und dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck der eigentliche Regelung am nächsten kommt. Diese Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.