So schmettern Sie unangemessene Komplimente ab

Unangemessene Komplimente sind im besten Fall ärgerlich.* Die Schönheit einer Arbeitskollegin oder eines Kollegen zu thematisieren ist tabu, wenn dadurch das professionelle Miteinander entwertet wird. Oft steckt hinter solche Komplimenten eine Strategie. Das Gegenüber soll stolpern, straucheln oder stottern. Es soll klein gehalten werden. Alles ist recht, damit z.b. ein Gedanken nicht weitergeführt, das Können nicht gezeigt wird. Was tun?

Es ist tatsächlich schwer, mit unangemessenen Komplimenten insbesondere zur körperlichen Schönheit umzugehen. Harsche Reaktionen sind zumeist (noch) nicht angebracht, Schweigen würde wahrscheinlich zur Eskalation des unerwünschten Verhaltens, vielleicht sogar zur Belästigung führen. In diesen Fällen braucht es darum eine schlagfertige Antwort. Machen Sie von Anfang an klar, dass dieses Spiel nicht an den Arbeitsplatz gehört.

Die schnelle Lösung

Die schnelle Lösung ist ein betont uninteressiertes „Aha…„. Danach machen Sie einfach weiter. (Lachen Sie innerlich über den plumpen Versuch, Sie zu schwächen. Nehmen Sie diesen Versuch als ungewolltes Kompliment.)

Manchmal liegt die Würze in der Kürze. Wir nehmen das „Problem“ kühl wahr. Einer Führungskraft angemessen und zugunsten aller, entscheiden wir aber ganz beherrscht, es nicht anzusprechen. Diese Standardtechnik, wirkt statuserhöhend und wird darum als sehr souverän wahrgenommen.

Schöner ist es natürlich, eine genau passende Antwort parat zu haben. Eine solche verringert die Gefahr neuerlich ein unangemessenes Kompliment zu erhalten.

Konkrete Antworten auf unangemessene Komplimente

Unangemessene Komplimente tragen immer schon ihre Antwort in sich. Vielleicht finden Sie hier schon eine passende. Ansonsten denken Sie (gern auch gemeinsam mit anderen oder mit mir) über eine treffende Antwort nach. (Ich freue mich auch, wenn Sie mir eine entsprechende Frage als Kommentar hinterlassen.) Dann sind Sie beim nächsten Mal gewappnet. Unangemessene Komplimente werden nur so lange gemacht, wie Sie nicht schlagfertig kontern.

Hier ein paar hoffentlich inspirierende Beispiele:

Das Bewerbungsfoto

Das Bewerbungsgespräch ist zuende und gut gelaufen. Die Stelle als Chefärztin scheint sicher. Da sagt ein älterer Herr aus der Klinikleitung: „Das Foto in ihrer Bewerbung wird Ihrer Schönheit gar nicht gerecht.“** Wenn die Bewerberin jetzt nicht gut antwortet, könnte das der Beginn einer schwierigen Arbeitsbeziehung werden. Derartige Grenzverletzungen darf man (frau) nicht hinnehmen. In einem meiner Web-Workshops „BISSt Du schlagfertig“ habe ich diese Antwort darauf kennengelernt: „Danke, dass Sie mir das sagen. Dann muss ich beim Fotografen mein Geld zurückfordern.“

Diese Antwort ignoriert den Hintergrund der Bemerkung gekonnt, ohne ausweichend zu wirken.

Ein Fototermin

Eine junge Frau wird im beruflichen Kontext gebeten, eine Gruppe von Herren zu fotografieren. Während Sie die Gruppenaufstellung optimiert, „ein bisschen mehr nach links bitte, dann sieht das gleich besser aus“, ruft ihr ein höherrangiges Mitglied der Gruppe zu: „Die Schönste steht eh hinter dem Objektiv“. Mein Antwortvorschlag: „Dann kennen Sie ja jetzt Ihr Benchmark.“

Mit solch einer Antwort bestehen Sie auf Augenhöhe und machen klar, dass Sie das Spiel spielen können. Sie sind kein Opfer. Sie können Paroli bieten. Unangemessene Komplimente erschrecken Sie nicht.

Gedanken

„Wenn man sie so sieht, könnte man auf Gedanken kommen.“ Wirkt harmlos, ist aber eine sexuelle Belästigung, wenn man(n) ehrlich ist. Eine mögliche Antwort wäre der Gang zur Gleichstellungsbeauftragten, so vorhanden. Vielleicht möchten Sie aber einfach antworten: „Wenn es dann tatsächlich wieder richtig klappt mit dem Denken, könnten wir mit XXX anfangen.“

Schlagfertig auf unangemessene Komplimente zu körperlichen Merkmalen reagieren

„Ihre Hupen sind aber nicht zu verachten“. Es ist immer wieder überraschend zu beobachten, wie tief das Nivea*** sinken kann. Falls der Rest der Gruppe ganz eindeutig und klar zu erkennen gibt, dass er diese Geschmacklosigkeit bemerkt hat und entsetzlich findet, dürfen Sie – wenn Sie möchten – schweigen. Sonst sollten Sie antworten.

Bei derart bodenlosen Entgleisungen haben wir aber nur sehr selten sofort eine wirklich passende Antwort. Da braucht es einen Standardspruch der klaren Art: „Ich bitte alle Anwesenden darum, diese Bemerkung nicht zu beachten.“ (eventuell ergänzt um: „Weitere Konsequenzen behalte ich mir vor.„) „Wir können dann weitermachen. Danke.“ Manchmal braucht es klare Worte. Wenn es niemand der Anwesenden übernimmt, diesen Rüpel in die Schranken zu weisen, dann tun Sie es.****

Welche unangemessenen Komplimente haben Sie schon einmal sprachlos gemacht? Und worauf hätten Sie gern eine (noch) bessere Antwort gehabt? Schreiben Sie es in die Kommentare. Ich suche gern für Sie nach einer guten Lösung.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie frauenfeindliche Witze kontern können, lesen Sie bitte hier weiter.

* Disclaimer: Ich mag gute Komplimente. Sie sind mächtig. Wirklich gute Komplimente wirken sehr tief und können Tage, Beziehungen und manchmal sogar das Leben ändern. Ich bringe darum Menschen bei, gute Komplimente zu machen. Eine Geheimwaffe für jeden, der gern andere beeinflussen oder führen möchte.
** Das Kompliment war hier unangemessen. Beim Date oder vom eigenen Partner würde es wahrscheinlich jede(r) gern hören.
*** Niveau
**** Eigentlich ist hier die Benennung unangemesses Kompliment falsch. Das war eine Beleidigung im Kleid eines unangemessenen Kompliments.

20 Anlässe, um in 2020 endlich mehr Reden zu halten

Friederike Galland Reden halten

Wer eine gute Rednerin oder ein guter Redner sein möchte, muss immer wieder Reden halten. Wer nicht regelmäßig präsentiert, verliert seine Fähigkeiten. So wie ein Sportler, der nicht trainiert, seine Form verliert. Oft fragen wir uns aber: „Wann und wo kann ich eine Rede halten?“

Hier sind 20 Ideen, wann Sie in 2020 Reden halten können:

„20 Anlässe, um in 2020 endlich mehr Reden zu halten“ weiterlesen

Box-Breathing: Warum die Navy Seals auf Joga vertrauen

Mit Box Breathing gegen Redeangst und Lampenfieber

Sie möchten zukünftig immer die Nerven behalten, ruhig und besonnen handeln? Dann vertrauen Sie doch einfach – wie die amerikanischen Navy Seals, die Elitetruppe der US Marine, – auf das sogenannte Box-Breathing. Eine einfache und hoch wirkungsvolle Methode.

Wer in Stresssituationen bestehen möchte, sollte genau eine Entspannungstechnik erlernen und diese immer wieder üben und anwenden. Die Navy Seals nutzen dazu in der Mehrzahl Box-Breathing. Auch viele Polizeieinheiten und andere Gruppen, die immer wieder mit hohen Anforderungen und gefährlichen Einsätzen konfrontiert werden, haben Box Breathing für sich entdeckt. Damit ist das Box Breathing die perfekte Technik, um gegen zu große Aufgeregtheit beim Reden anzugehen.

„Box-Breathing: Warum die Navy Seals auf Joga vertrauen“ weiterlesen

Nur das beste Zitat betört: Christine Lagarde

Grate you teeth and smile. – Lächle, während Du mit den Zähnen knirscht.

Christine Lagarde, 2013

Zitate könnten Ihren Reden viel Autorität und Glaubwürdigkeit verleihen. Darum sind sie ein anerkanntes rhetorisches Stilmittel. Dazu, wie man das beste Zitat für seine Rede auswählt, gibt es kaum Hinweise. Das will ich ändern. Denn nur das richtige Zitat bezirzt. Christine Lagarde macht vor, wie man mit Zitaten zaubert. Aus Ihren Reden lassen sich drei Hauptregeln ableiten.

„Nur das beste Zitat betört: Christine Lagarde“ weiterlesen